bild_projekt_01_har_1_ggrHolz zeichnet sich in erster Linie durch seine guten Wärmedämmeigenschaften sowie durch hohe Belastbarkeit bei geringer Dimensionierung aus. Deshalb können schlanke Wandkonstruktionen mit sehr guten Wärmedämmwerten ausgeführt werden. Die gängigste Holzbauweise ist heutzutage der Riegelbau. Dabei übernehmen schlanke Holzsteher die tragende Funktion. Der Platz zwischen den Hölzern wird mit Dämmstoffen ausgefüllt. Damit liegen tragende und dämmende Schicht platzsparend in einer Ebene. Die Elemente fertigt der Zimmermeister im Betrieb vor, sie werden auf der Baustelle in wenigen Tagen nur noch zusammengesetzt. Das verkürzt die Bauzeit, das Haus ist meist am zweiten oder dritten Tag „unter Dach“. Außerdem entfallen lästige Austrocknungszeiten, weil die Wandelemente trocken montiert werden. Zu guter letzt sei das perfekte Wohnklima erwähnt: Holzoberflächen fühlen sich immer angenehm warm an. Durch intelligente Kombination mit anderen Materialien ist auch die Gefahr der sommerlichen Überwärmung auszuschließen.